Preaload Image

„Servicestelle Verbundausbildung“ im Rahmen des Förderprogrammes zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem

 

 

Inhalt

Um die Attraktivität der dualen Ausbildung weiter zu erhöhen und somit ein leistungsfähiges Ausbildungssystem zu gewährleisten, werden Maßnahmen durch das Land Brandenburg gefördert, die dazu dienen:

  • die Ausbildungsbereitschaft von Betrieben zu stärken
  • die Ausbildungsqualität am Lernort Betrieb zu verbessern und
  • die Einmündung von Ausbildungsplatzsuchenden in die Ausbildung zu steigern.

Mit dem Projekt „Servicestellen Verbundausbildung“ werden im Rahmen des Förderprogrammes zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem die Integration bisher unversorgter Jugendlicher in die Ausbildung verbessert und diese damit in der Region gehalten. Betriebe sollen sensibilisiert und motiviert werden, sich stärker für Jugendliche mit unterschiedlichen Merkmalen und Voraussetzungen zu öffnen, dafür entsprechende Kompetenzen vorzuhalten sowie ihr Ausbildungsplatzangebot für unversorgte Jugendliche attraktiver zu gestalten und darzustellen. Die Servicestellen unterstützen in diesem Zusammenhang auch die Inanspruchnahme von Verbundausbildung sowie Partnerschaften, insbesondere zwischen Betrieben.

 

Aufgaben der Servicestelle Verbundausbildung sind:

  • Information zu Angeboten der allgemeinen Verbundausbildung und Beratung von Ausbildungsbetrieben
  • Verbesserung der Erkennbarkeit und Erreichbarkeit von betrieblichen Unterstützungsmöglichkeiten, guter Ausbildungspraxis und der in der Ausbildung enthaltenen Verbundleistungen
  • Darstellung branchenspezifischer Beschäftigungsperspektiven und Karrieremöglichkeiten für Jugendliche
  • Stärkung der Ausbildungskompetenzen von Betrieben
  • Aktive Werbung um Ausbildungsbetriebe
  • Initiierung von Partnerschaften zwischen Ausbildungsbetrieben zur Stärkung der Einmündungs- und Erfolgschancen von Jugendlichen

 

Die Servicestelle Verbundausbildung richtet sich an:
  • bestehende Ausbildungsbetriebe,
  • Betriebe, die aktuell nicht oder nicht mehr ausbilden
  • Betriebe, die zukünftig ausbilden wollen,
  • ausbildungsinteressierte Jugendliche auf der Suche nach Perspektiven in der Region.

 

Dürchführungszeitraum

01.10.2018 – 30.09.2020

 

Kosten

Die Beratung der Unternehmen und Jugendlichen ist während der Projektlaufzeit kostenfrei.

 


Ansprechpartner

Franka Hirsch
Leiterin Vertrieb und Projektleiterin Servicestelle Verbundausbildung

und

Patrick Kopischke
Mitarbeiter Vertrieb und Servicestelle Verbundausbildung

Fon:    03877 / 949-777
Mail:   servicestelle-verbund@bbz-prignitz.de

X